[ No.01 ] [ No.02 ] [ No.03 ] [ No.04 ] [ No.05 ] [ No.06 ] [ No.07 ] [ No.08 ] [ No.09 ] [ No.10 ] [ No.11 ]
E-P No.10

An evening with..






Graphik Magazin




`sie vertrauen den maschinen
sie kontrollieren sie
sie wachen über allem
man sieht sie aber nie
sie wollen euer denken
ihre blicke sind ganz nah
sie funktionieren immer
und war'n schon immer da`


1. Album - Nachtprogramm
1. Maxi-Single - Tape-recording
2. Demo
- Konzerne
1. Demo - Philosophie eines Körpers

graphik-magazin.de


Die Perlen





Irgendwo in Deutschland, genauer gesagt in einem kleinem Heimstudio in der Nürnberger Altstadt, basteln Katja und Ferdinand, kurz "die perlen" immer wieder an neuen Elektro-Pop Songs. Das Duo fand sich bereits im April 2000 zusammen und stellt jetzt sein neues Demo "Spielbar" vor. Geschichten, die die perlen in ihren Stücken immer wieder aufgreifen, handeln von Reisen durch die Vergangenheit, dem aktuellen Zeitgeschehen oder Visionen für die Zukunft.

Musikalisch setzen die perlen vor allem auf eingängige Melodien, tanzbare Rhythmen und elektronische Klangeffekte. In der Vergangenheit drang bereits das eine oder andere Lied in die Öffentlichkeit und fand bei den Zuhörern große Zustimmung, was sich vor allem in den Platzierungen diverser Internetcharts zeigte.

Im Juli gewannen die perlen den Zündfunk-Wettbewerb "Projekt19", wo sie ihr Stück "bahnsteig 19" in den Weilheimer Uphon-Studios aufnehmen konnten.

dieperlen.de

mp3


Intertronik




Guy Saldanha spielt E-Bass, der Klang wird abgenommen und von Klemens Kaatz live mit verschiedenen elektronischen Geräten bearbeitet. Hierbei entstehen Verzerrungen, Echos, Loops und Feedbacks. Als zusätzliche Klangquellen kommen ein Akkordeon, eine Schlagzeugmaschine und ein Radio zum Einsatz. Auch deren Klang durchläuft die elektronischen Bearbeitungen.

Die Musik ist frei improvisiert.

Eine 7" ist auf knistern erschienen.

intertronik.org


Für diesen Abend


"für diesen abend" ist ein musikalisches Zusammentreffen von Stefan
Funck und Gregory Büttner.

Jeder einzeln zuhause am Rechner oder draußen mit Mikrofon und DAT
tätig, treffen sie sich seit 2001 regelmäßig, um ihre Ergebnisse
zusammenzubringen. Die im stillen Kämmerlein (das mit dem heimlichen
Herd) vorproduzierten Klänge aus Störgeräuschen, Feldaufnahmen, Samples,
und elektronisch Erzeugtem werden live zusammen und gegeneinander
gemischt. Sie erforschen das Feld der akustischen Möglichkeiten, bauen
Klangräume und inszenieren Hörfilme.

Eine CD-R kommt demnächst auf tausendfüssler raus.